Sie sind hier: Arbeiten bei der Stadt

6

Argumente, bei der Stadt zu arbeiten

Eine Stadt wie ein Wohnzimmer, nette Nachbarn hinter der grünen Grenze, Kultur und Spitzentechnologie: gute Gründe, in Aachen zu arbeiten und zu leben.

Foto © Peter Hinschläger

Weltoffen
und innovativ

Weltoffenheit ist in Aachen eine Selbstverständlichkeit. In der Nachbarschaft zu Belgien und den Nieder­landen leben mehr als 250.000 „Öcher“ alltäglich grenz­überschreitend. Wechselweise in einem der drei Länder zu arbeiten, zu wohnen, einzukaufen oder die Freizeit zu verbringen, das ist hier Alltag.

Aachen ist ein Zukunftslabor. 60.000 Studierende aus aller Welt prägen das Bild der Stadt. Die Hochschulen stehen für technologische Innovation und gesellschaftlichen Fortschritt. Mit dem RWTH Aachen Campus entsteht zurzeit eine der größten Forschungslandschaften Europas.

Auch für die Stadt Aachen ist Innovation eines der großen Themen. Folgerichtig ist sie eine von fünf Modellkommunen für Digitalisierung des Landes NRW. Maßnahmen reichen vom komfortablen Serviceportal für städtische Dienstleistungen über den Breitbandausbau bis zu neuen Mobilitätskonzepten.

5.300 Kollegen und Kolleginnen

Menschen mit 51 verschiedenen Nationalitäten aus 66 Herkunftsländern bereichern das Arbeitsleben in der Stadtverwaltung Aachen.

Die Personalpolitik der Stadt ist durch einen respektvollen, fairen und diskriminierungsfreien Umgang mit allen Mitarbeitenden gekennzeichnet, ganz unabhängig von deren Herkunft, Alter, Geschlecht, Religion, Nationalität, sexueller Orientierung oder Behinderung.

Aus diesem Grund hat die Stadt Aachen auch die Charta der Vielfalt unterzeichnet, eine Unternehmensinitiative, die Vielfalt in Unternehmen und Institutionen fördert.

Work-Life-Balance

Arbeit und Privatleben lassen sich gut miteinander in Einklang bringen, wenn man bei der Stadt arbeitet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen gerne und auf dem Stand der Zeit arbeiten können, so der Anspruch.

Mobile Arbeitsplätze, flexible Arbeitszeitmodelle und Jobsharing sind nur einige der vielen Angebote, die die Stadt Aachen macht, um entspanntes Arbeiten zu ermöglichen. Auch Jobtickets und die innovative Flotte aus E-Smarts und E-Bikes tragen dazu bei.

Standard ist hier schon lange das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Yoga, Qigong, Rückenfit, Lauftraining, Betriebssport oder die Kooperation mit Fitnessstudios sind Teil des umfangreichen Katalogs zur Gesundheitsvorsorge.

 

Foto © Peter Hinschläger

Aachen
mitgestalten

Bau- und Ingenieurwesen, IT und Finanzen, Kultur und Veranstaltungen, Soziales und Gesundheit, Verwaltung und Recht, Handwerk und Technik, Natur und Umwelt, Service und Dienstleistung. In all diesen Berufsfeldern ist die Stadt unterwegs und nimmt sie Einfluss auf das Leben der Menschen in Aachen.

Zählt man alle Berufe zusammen, die man in diesen Bereichen ausüben kann, sind es stattliche 183. Auch der Ausbildungsbereich lässt sich sehen. Hier sind es 25 unterschiedlichste Professionen, vom Gärtner über die Fachangestellte für Bäderbetriebe bis zum Maskenbildner, der Kfz-Mechatronikerin oder den Studierenden im Dualen Studium.

Fortschrittliche Arbeitsbedingungen lassen viel Spielraum für Verantwortung und Raum zur Mitgestaltung.

Foto © Andreas Herrmann

Vielfältige Perspektiven

Die Stadt Aachen ist die zweitgrößte Arbeitgeberin der Region. Sechs Dezernate, 23 Fachbereiche, sechs Bezirksämter und sechs Eigenbetriebe bieten reichlich Spielraum für Engagement und Abwechslung.

Bereits ab Ihrem ersten Arbeitstag haben Sie die Möglichkeit, an den Fort- und Weiterbildungen des internen Fortbildungsprogramms sowie die Angebote der Personalentwicklung in Anspruch zu nehmen. Ein Führungsnachwuchsprogramm, Führungskräfteförderung, Kommunikation und IT-Kurse werden ebenso angeboten wie Teamentwicklung und Coaching. Auch Fortbildungen zu neuen Arbeitsmethoden und Softskills sind Teil des Programms.

Neben der beruflichen steht hier ebenso die persönliche Weiterentwicklung im Fokus.

Beruf und Familie vereinbaren

Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist uns wichtig. Die Stadt Aachen versteht sich schon seit vielen Jahren als familiengerechte Kommune. Sie setzt auf  Maßnahmen, die Familien beim Spagat zwischen Beruf, Schule, KiTa, Freizeit und Familienleben entlasten sollen.

Dazu gehören Angebote der betrieblichen Kinderbetreuung für unter 3-jährige, Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige oder die Möglichkeit, Kinder in einem Betreuungsnotfall mit an den Arbeitsplatz zu bringen. Ein besonderer Service der Stadt ist der Vaterurlaub: Zehn Tage bezahlte Freistellung für Väter, direkt im Anschluss an die Geburt.

Viele weitere Informationen und Hilfestellungen bietet das eigens eingerichtete Familienservicebüro.

Stadt Karls des Großen

Wo Innovation leuchtet

In Aachen lässt es sich in gut leben. Wenn nicht vor Ort, dann eben im benachbarten Belgien oder in den Niederlanden. Ob zum Shoppen, Freizeit oder Kultur genießen, der Wechsel über die Grenzen gehört hier zum Alltag. Ebenso wie die vielen Studierenden, die beschauliche Altstadt rund um das UNESCO-Welterbe Aachener Dom, die weltoffene Atmosphäre, die sich nicht zuletzt ergibt, wenn 250.000 Menschen aus 160 Nationen an einem Ort leben. Schon Karl der Große wählte Aachen zu seinem Lieblingsort. Heute kommen Anhänger des europäischen Gedankens zum Internationalen Karlspreis und internationale Pferdeliebhaber zum CHIO, dem Weltfest des Pferdesports. Und dann gibt es da natürlich noch die Hochschulen und den RWTH Aachen Campus, eine der größten Forschungslandschaften Europas. Da leuchtet die Innovation.

Arbeitgeber mit Auszeichnung