Bewerbung bis: 23.08.2019

Abteilungs­leitung „Sonder­bauten, Bauten im Bestand“ (m/w/d)

im Fachbereich Bauaufsicht

Bei der Stadt Aachen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Leitung der Abteilung „Sonderbauten, Bauten im Bestand“ (männlich/weiblich/divers) in Vollzeit und unbefristet zu besetzen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

  • Leitung der Abteilung „Sonderbauten“ u.a. mit den Aufgabenschwerpunkten „gewerbliches Bauen“ und „Bauaufsicht im Bestand“
  • Qualitätssicherung bei baurechtlichen Entscheidungen durch Gestaltung und Entwicklung der Teamarbeit unter Berücksichtigung neuester Rechtsprechung und Bautechnik, der Fortschreibung gesetzlicher Anforderungen und der aktuellen städtischen Prioritäten.
  • Steuerung von technisch und / oder rechtlich besonders schwierigen und komplexen Fällen oder Bauvorhaben von besonderer Bedeutung
  • Steuerung / Bearbeitung schwieriger Rechtsmittelverfahren
  • Vorstellung und Vertretung der baurechtlichen Entscheidungen bedeutsamer Projekte und Belange des Fachbereiches sowie der Abteilung in den politischen Gremien und im Gestaltungsbeirat, sowie deren Auswahl in Abstimmung mit der Fachbereichsleitung
  • Überwachung und Steuerung des Personaleinsatzes innerhalb der Abteilung sowie Zuweisung bedeutsamer Projekte an die Abteilung in Abstimmung mit der Fachbereichsleitung.
  • Projektierung rechtssicherer Satzungen
  • Klärung von Grundsatzfragen in rechtlicher, verfahrenstechnischer und technischer Hinsicht für den gesamten Fachbereich.
  • Fachbereichsübergreifende Vertretung baurechtlicher Belange bei streitigen Bauvorhaben
  • Steuerung des ordnungsbehördlichen Vorgehens in besonders schwierigen und komplexen Verfahren
  • Vertretung der Fachbereichsleitung

Das bringen Sie mit

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder TH-Diplom) in einer für den Hochbau geeigneten Fachrichtung (Architektur oder Bauingenieurwesen -Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau) bzw. befinden sich in der Laufbahngruppe 2 zweites Einstiegsamt (bisher höherer Dienst) für den bautechnischen Verwaltungsdienst, wünschenswerterweise mit dem Abschluss der Großen Staatsprüfung oder sie verfügen über gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen zur Ausübung der beschriebenen Tätigkeiten in Verbindung mit einem Bachelor- oder einem anderweitigen Abschluss in einer für den Hochbau geeigneten Fachrichtung (Architektur oder Bauingenieurwesen – Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau).
  • Alternativ befinden Sie sich derzeit in der Laufbahngruppe 2 erstes Einstiegsamt (bisher gehobener bautechnischer Verwaltungsdienst) und verfügen bereits über eine mehrjährige Berufserfahrung ab der Besoldungsgruppe A 12 und sind bereit, die Qualifikation für das zweite Einstiegsamt verpflichtend durch die erfolgreiche Teilnahme an einer Qualifikationsmaßnahme (modulare Qualifizierung) zu erwerben. Es wird darauf hingewiesen, dass in diesem Fall bis zum erfolgreichen Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme eine Besoldung nach A 13 Laufbahngruppe 2 erstes Einstiegsamt erfolgt.
  • Sie verfügen über eine mehrjährige Berufserfahrung in einer Unteren Bauaufsichtsbehörde.
  • Sie haben fundierte, umfassende Kenntnisse des öffentlichen Baurechts, der Bautechnik sowie der einschlägigen Rechtsprechung.
  • Sie verfügen über Führungserfahrung, erkennen Konflikte und sind in der Lage, zielorientiert und kreativ zur Lösungsfindung beizutragen.
  • Sie zeigen ein überdurchschnittliches Maß an Einsatzbereitschaft, verfügen über ein sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick und vermögen zu überzeugen. Durchsetzungsstärke und Verantwortungsbereitschaft kennzeichnen Ihre Arbeitsweise.
  • Sie zeigen Eigeninitiative und Innovationskraft und arbeiten dienstleistungsorientiert.
  • Sie haben Erfahrung im Führen schwieriger Verhandlungen bei unterschiedlicher Interessenlage. Wünschenswert wäre zudem Erfahrung im Umgang mit politischen Gremien.

Der Auswahlprozess zur Besetzung der Funktion setzt sich zusammen aus einer Vorauswahl gemäß den veröffentlichten Standards in Auswahlverfahren und einem sich anschließenden erweiterten Auswahlverfahren zur Feststellung der Führungs-, Sozial- und Methodenkompetenzen.

Mit der Übertragung der Führungsfunktion ist der Besuch einer Führungsfortbildung (D 300) verbindlich vorgeschrieben.

Die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist mit der Maßgabe möglich, dass eine ganztägige Besetzung sichergestellt ist. Die jeweiligen Arbeitszeiten für Teilzeitkräfte sind daher in Absprache mit der Fachbereichsleitung festzulegen.

Anhänge