Bewerbung bis: 16.11.2018

HausmeisterIn für die städtischen Übergangs­heime

im Fachbereich Wohnen, Soziales und Integration

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sind im Fachbereich Wohnen, Soziales und Integration in der Abteilung „Übergangswohnen“ mehrere Stellen als Hausmeister/Hausmeisterin
für die städtischen Übergangsheime für Wohnungslose, Flüchtlinge und Spätaussiedler in Vollzeit und in Teilzeit mit der hälftigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen.

Die Beschäftigung erfolgt zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

  • Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung in den Objekten (Sammel-/Einzelunterkünfte) insbesondere:
  • Überwachung der Einhaltung des Hausordnung
  • Säuberung der Unterkunft und des Geländes einschließlich Winterdienst, Pflege der Grünflächen und Abwicklung der Müllentsorgung
  • Einteilung und Überwachung der Arbeiten der Bewohner
  • Erstellung von Reinigungsplänen
  • Überwachung der Einhaltung der Bestimmungen der Baugenehmigung bzw. der Brandschutzordnung und Meldung von Mängeln
  • Durchführung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
  • Meldung größerer Reparaturen und Überwachung der Ausführung durch Fachfirmen
  • Zusammenarbeit mit den sozialarbeiterischen Fachkräften
  • Begleitung der Ein- und Auszüge von Bewohnern
  • Fertigung von Protokollen und Berichten
  • Belegungsplanung in Zusammenarbeit mit den Sozialdiensten der Übergangsheime

Das bringen Sie mit

  • eine abgeschlossene Ausbildung in einem Handwerksberuf ist von Vorteil
  • handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten im Zusammenhang mit dem Bezug und der Einrichtungen von Wohnungen
  • Fähigkeit, selbstständig, flexibel und eigeninitiativ zu arbeiten
  • Verständnis für die besondere Situation der Betroffenen (Wohnungslose und Flüchtlinge bzw. Spätaussiedler)
  • psychische Belastbarkeit
  • Durchsetzungsvermögen und ein sicheres Auftreten
  • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil

Der Einsatz erfolgt im Tagesdienst oder im geregelten Schichtdienst. Die Besetzung der Stellen mit Teilzeit­kräften ist grundsätzlich möglich, jedoch muss eine ganztägige bzw. schichtplangemäße Besetzung des Arbeitsplatzes gewährleistet sein.

Anhänge