Bewerbung bis: 03.05.2019

Teamleitung „Bußgeld­ver­fahren fließen­der Verkehr“ (m/w/d)

im Fachbereich Sicherheit und Ordnung

Im Fachbereich Sicherheit und Ordnung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung „Bußgeldverfahren“ die Stelle der Teamleitung für den Bereich „Bußgeldverfahren fließender Verkehr“ (männlich/weiblich/divers) in Vollzeit und unbefristet zu besetzen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

  • Fachaufsicht und Bearbeitung grundsätzlicher Angelegenheiten u.a. bei Verfahrenseinstellungen, Entscheidungen über die Abgabe von Einsprüchen an das Amtsgericht, Gewährung von Stundungen, Anträgen auf richterliche Vernehmung, Entscheidung über die Erhöhung von Geldbußen, Vollstreckung von Fahrverboten, Entscheidung über den Einsatz der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung der Stadt etc.
  • Leitung des Teams „Bußgeldverfahren fließender Verkehr“ und Ausübung der Dienst- und Fachaufsicht über die zurzeit rund 20 Teammitglieder der unterschiedlichen Aufgabengebiete (Geschwindigkeitsüberwachung, Rotlichtverfahren, Unfallverfahren und Polizeianzeigen, Messtätigkeiten im Außendienst sowie Ordnungswidrigkeiten unter dem Einfluss von Alkohol und BTM).
  • Fachberatung für interne und externe Stellen wie z.B. den Fachbereich Personal und Organisation, den Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen, den Aachener Stadtbetrieb, die Bezirksregierung Köln, das Polizeipräsidium Aachen.
  • Ausübung der Projektleitung bei der Neuerrichtung und Neubeschaffung von Messanlagen und Messsystemen inkl. der Rechnungsabwicklung und des Fertigungscontrollings unter Berücksichtigung der strategischen Vorgaben der Stadt Aachen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in engem Benehmen mit dem Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen als Straßenverkehrsbehörde und dem Polizeipräsidenten aus der Verkehrssicherheitskonferenz.
  • Koordination spezifischer Aufgaben in der beim Fachbereich eingesetzten Software WinOWiG.

Das bringen Sie mit

  • Sie verfügen über die Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt für den allgemeinen Verwaltungsdienst oder die erfolgreiche Absolvierung des Angestelltenlehrgangs II und einschlägige Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren.
    Alternativ verfügen Sie über einen gleichwertigen Studienabschluss der Rechtswissenschaften (Bachelor) bzw. Jura (Erstes Staatsexamen) und einschlägige Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren.
  • Sie verfügen über ein ausgeprägtes Maß an Organisationsfähigkeit sowie eine selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise.
  • Ihre Arbeitsweise ist geprägt von hoher Eigenverantwortlichkeit und Eigeninitiative.
  • Sie bringen ein erhöhtes Maß an Einsatzbereitschaft im Sinne der Weiterentwicklung des Teams mit, verfügen über Kreativität, Durchsetzungs- und Überzeugungsvermögen.
  • Ein freundliches und sicheres Auftreten im Zuge interner und externer Kommunikation ist für Sie selbstverständlich.
  • Sie verfügen über Kenntnisse im Umgang mit der bei der Stadt Aachen eingesetzten Standardsoftware.

Wünschenswert sind

  • Führungserfahrung oder die Teilnahme an dem städtischen Förderprogramm „Kompetent Führen“ bzw. „Kompetent Managen“ oder einem ähnlichen Führungsnachwuchsprogramm
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Weitreichende Kenntnisse im Ordnungswidrigkeiten- und Straßenverkehrsrecht sowie angrenzenden Rechtsgebieten sowie Kenntnisse in der Anwendung der Software „WinOWiG“
  • Kenntnisse im Bereich der Personalführung, wie z.B. Beurteilungswesen, Gesprächsmoderation und das Führen von Konfliktgesprächen

Der Auswahlprozess zur Besetzung der Funktion setzt sich zusammen aus einer Vorauswahl und einem sich anschließenden erweiterten Auswahlverfahren zur Feststellung der Führungs-, Sozial- und Methodenkompetenzen.

Die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist mit der Maßgabe möglich, dass eine ganztägige Besetzung sichergestellt ist. Die jeweiligen Arbeitszeiten für Teilzeitkräfte sind daher in Absprache mit der Fachbereichsleitung festzulegen.

Mit der Übertragung der Führungsfunktion ist der Besuch einer Führungsfortbildung (D 300) verbindlich vorgeschrieben.

Anhänge