Bewerbung bis: 28.09.2020

Sozialarbeiter*in „Jugendgerichtshilfe“ (m/w/d)

Fachbereich Kinder, Jugend und Schule

Im Fachbereich Kinder, Jugend und Schule ist in der Abteilung „Jugend“ im Team „Jugendgerichtshilfe“ (FB 45/310.050) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion als Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagog*in (m/w/d) in Teilzeit (30 Std.) befristet bis zum 31.12.2021 zu besetzen. Perspektivisch wird jedoch die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis angestrebt.

Die Stelle ist nach S 12 des am 01. Juli 2015 in Kraft getretenen Tarifvertrages für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bewertet.

Nach § 52 SGB VIII und in Zusammenwirken mit § 38 JGG ist das Jugendamt verpflichtet, im Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz mitzuwirken. Somit ist die Jugendgerichtshilfe (JGH) Verfahrensbeteiligter. Ihre Aufgabe ist es, die erzieherischen, sozialen und fürsorgerischen Gesichtspunkte im Verfahren vor den Jugendgerichten zur Geltung zu bringen.
In Haftsachen berichtet die JGH beschleunigt über das Ergebnis ihrer Nachforschungen. Sie überwacht, ob der junge Mensch auferlegten Weisungen und Auflagen nachkommt. Erhebliche Zuwiderhandlungen teilt sie dem Richter mit.
Während der Bewährungszeit arbeitet sie eng mit dem Bewährungshelfer zusammen. Während des Vollzugs bleibt sie mit den Jugendlichen/Heranwachsenden in Verbindung und nimmt sich dessen Wiedereingliederung in die Gemeinschaft an.
In Diversionsverfahren wird durch die Auferlegung von Weisungen oder der Einleitung erzieherischer Maßnahmen auf ein förmliches Strafverfahren verzichtet. Die Erfüllung der Weisungen und Maßnahmen wird von der JGH im Auftrag der Staatsanwaltschaft oder des Richters begleitet.
Der Auftrag zu Hilfe verpflichtet die JGH, frühzeitig zu prüfen, ob für die Jugendlichen/Heranwachsenden Leistungen der Jugendhilfe nach dem SGB VIII in Betracht kommen und wenn ja, diese in die Wege zu leiten.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

  • Sachbearbeitung in Diversionsverfahren (Klärung der persönlichen Hintergründe und Beweggründe für die Tat im persönlichen Gespräch, Einleitung erzieherischer Maßnahmen, Nachverfolgung des weiteren Verlaufs)
  • Sachbearbeitung in förmlichen Verfahren (Bearbeitung von Strafsachen, Beratung junger Menschen und deren Eltern, Begleitung und Betreuung durch das gesamte Verfahren)
  • Mündliche und schriftliche Berichterstattung sowie schriftliche, fachliche Stellungnahmen an das Gericht, die Staatsanwaltschaft und Sonstige (z.B. Bewährungshilfe, Polizei, Heimeinrichtungen)
  • Krisenintervention, insbesondere zum Zwecke der Haft- und U-Haft-Vermeidung
  • Betreuung während des Freiheitsentzuges, Unterstützung bei der Haftentlassung und Wiedereingliederung
  • Konzipierung, Durchführung und Überwachung gezielter Weisungen in engem Zusammenwirken mit dem ASD, Schulen, Vormundschaften und anderen Akteuren
  • Organisation und Durchführung gruppenpädagogischer Maßnahmen
  • Zusammenarbeit mit den Teams innerhalb der Fachabteilung Jugend, sowie anderen Fachabteilungen des Fachbereiches Kinder, Jugend und Schule
  • Kooperation mit den Jugendgerichtshilfeeinrichtungen in der Städteregion
  • Zusammenarbeit mit Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten sowie sonstiger für die Jugendstrafrechtspflege relevanten Einrichtungen und Behörden

Das bringen Sie mit

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium als Sozialarbeiter*in (m/w/d) bzw. Sozialpädagog*in (m/w/d) mit staatlicher Anerkennung (Bachelor, Diplom).
  • Sie zeichnen sich durch eine hohe Kommunikationskompetenz, Kooperationsbereitschaft und Verbindlichkeit aus.
  • Sie verfügen über ein freundliches und sicheres Auftreten.
  • Sie bringen ein hohes Maß an Konfliktfähigkeit, Empathie und Durchsetzungsvermögen mit.
  • Sie sind bereit außerhalb des regulären Gleitzeitrahmens zu arbeiten, Bereitschaftsdienste an Wochenenden und Feiertagen zu übernehmen und überregionale Termine wahrzunehmen.
  • Sie haben Kenntnisse im Umgang mit der bei der Stadt Aachen eingesetzten Standardsoftware (Word, Excel etc.) und sind bereit, sich mit den verwaltungstechnischen EDV-Anforderungen der Arbeit auseinander zu setzen.
  • Sie bringen die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung sowie zur Supervision mit.

Wünschenswert

  • Berufserfahrung in der Jugendhilfe bzw. in der Jugendgerichtshilfe
  • Kenntnisse über Verwaltungsstrukturen
  • Beratungskompetenz
  • Kenntnisse des Jugendgerichtsgesetzes und des SGB VIII

Das bieten wir

  • Arbeiten bei der zweitgrößten Arbeitgeberin der Region
  • Verantwortung und Raum zur Mitgestaltung
  • respektvolle und faire Arbeitsbedingungen
  • Fort- und Weiterbildungen zur beruflichen und persönlichen Entwicklung
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Gleitzeit und flexible Arbeitszeitmodelle
  • Zusatzversorgung zur betrieblichen Altersvorsorge

Die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist möglich unter der Maßgabe, dass eine Besetzung im Rahmen der Sollarbeitszeit (30 Stunden) sichergestellt ist. Die jeweiligen Arbeitszeiten für Teilzeitkräfte sind daher in Absprache mit der Fachbereichsleitung festzulegen.

Der Auswahlprozess zur Besetzung der Funktion setzt sich zusammen aus einer Vorauswahl und einem sich anschließenden Auswahlverfahren.

Anhänge

Nutzen Sie unsere Online-Bewerbung. In Ausnahmefällen können Sie Ihre Bewerbung postalisch einreichen:
Stadt Aachen, Fachbereich Personal und Organisation FB 11/210 – z.H. Fr. Backhaus, 52058 Aachen